Laos - Georg Kronenberg - Journalist
Powered by SmugMug Log In
Wasserschlacht auf der Th Sisavangvong, der zentralen Straße in Luang Prabang mit den meisten Cafés und Touranbietern / Reisebüros. Beim traditionellen laotischen Neujahrsfest besprengen sich die Buddhisten gegenseitig mit Wasser, um die Sünden des alten Jahren abzuwaschen. In Luang Prabang ist daraus ein ausgelassenes und friedliches Spektakel geworden, bei dem sich Bewohner und Besucher in den Straßen teilweise mit überdimensionalen Hochdruck-Wasserpistolen nassspritzen, Kolonnen von Pickups mit großen Wasserbottichen für Nachschub sorgen und jeder, der sich vor die Tür wagt, triefend nass zurück kommt. 
Bei jungen Rucksacktouristen aus Australien, Europa und USA hat sich das Fest zum Geheimtipp entwickelt. Jedes Jahr strömen mehr „Backpacker“ zur Wasserschlacht in die ehemalige Königsresidenz Luang Prabang.

Wasserschlacht auf der Th Sisavangvong, der zentralen Straße in Luang Prabang mit den meisten Cafés und Touranbietern / Reisebüros. Beim traditionellen laotischen Neujahrsfest besprengen sich die Buddhisten gegenseitig mit Wasser, um die Sünden des alten Jahren abzuwaschen. In Luang Prabang ist daraus ein ausgelassenes und friedliches Spektakel geworden, bei dem sich Bewohner und Besucher in den Straßen teilweise mit überdimensionalen Hochdruck-Wasserpistolen nassspritzen, Kolonnen von Pickups mit großen Wasserbottichen für Nachschub sorgen und jeder, der sich vor die Tür wagt, triefend nass zurück kommt.
Bei jungen Rucksacktouristen aus Australien, Europa und USA hat sich das Fest zum Geheimtipp entwickelt. Jedes Jahr strömen mehr „Backpacker“ zur Wasserschlacht in die ehemalige Königsresidenz Luang Prabang.

AsienWasserpistoleWasserschlacht